GeoGebra Grundlagen Programmoberfläche Teil1

Geogebra Programmoberfläche Einsteiger

zurück zur Hauptseite “GeoGebra”

GeoGebra Grundlagen – Einführung in GeoGebra!

GeoGebra ist eine kostenlose Software (Freeware) um Funktionsgraphen, Kurven, Vektoren in 2D und 3D zu zeichnen. Man nennt solche Programme auch Funktionsplotter. Auf den ersten Blick sieht die Programmoberfläche von Geogebra sehr einfach und übersichtlich aus. Dahinter verstecken sich aber eine Reihe unendlicher Möglichkeiten.

Je kreativer man ist, desto mehr lässt sich mit GeoGebra erstellen. Dafür benötigt man GeoGebra Grundlagen, die wir euch vermitteln. Es ist hervorragend im Physikunterricht als auch im Matheunterricht einsetzbar. Viele Schulen sind bereits mit sogenannten Whiteboards ausgestattet. Whiteboards sind elektronische Wandtafeln. Durch die, von HD Beamer projizierte, Zeichenfläche an dem Whiteboard ist es möglich in Geogebra ein ganzes Tafelbild darzustellen.

Die Freeware stellt bereits inkludierte Funktionen als vordefinierten Syntax zur Verfügung. Damit lassen sich ganze Kurvendiskussionen mit wenigen Klicks darstellen. Durch die farblichen Anpassungsmöglichkeiten kann man parallel mit mehreren Funktionen arbeiten ohne den Überblick zu verlieren.

Der Name steht für Geometrie und Algebra und wird daher auch als Dynamische Geometrie Software bezeichnet. GeoGebra verfügt über ein internes Computeralgebrasystem (CAS) und eine Tabellenkalkulation. Aufgrund dieses Funktionsumfangs lässt sich GeoGebra nicht nur in der Geometrie einsetzen, sondern auch in anderen Teilgebieten der Mathematik wie der Analysis, der linearen Algebra oder der Stochastik. Mit Hilfe von beliebig platzierbaren Schiebereglern kann im so genannten Zugmodus die Größe von Parametern einfach variiert und die dadurch ausgelösten Veränderungen dynamisch betrachtet werden.

Wir zeigen euch den Umgang mit Geogebra!

Dieses Tutorial:

Das könnte dich auch interessieren:

Follow me on social media: